HLA Krankheitsassoziationen

Wir bieten Ihnen Testkits für die folgenden HLA assoziierten Krankheiten an:

Zöliakie

Zöliakie ruft eine Autoimmunreaktion gegen das in verschiedenen Getreidesorten enthaltene Gluten hervor. Wenn keine frühzeitige Diagnose erfolgt, führt Zöliakie zu einer chronischen Entzündung und Schädigung des Dünndarms. Es besteht eine starke Assoziations mit den DQA1*0501-DQB1*0201 und DQA1*03-DQB1*0302 Haplotypen. Zusätzlich können DR3, DR7 und DR11 Alleles als genetische Marker verwendet werden.

Morbus Bechterew et al.

Es liegt eine starke Assoziation zwischen HLA-B27 und einer Gruppe der seronegativen Arthritis-Erkrankungen wie Morbus Bechterew, oder Morbus Reiter vor. Die HLA-B27 Bestimmung ist ein wichtiges Werkzeug bei der Diagnose dieser Krankheiten.

Abacavir

Eine Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten (z.B. in der HIV-Therapie), die Abacavir als Wirkstoff enthalten, ist nur erlaubt, wenn das Vorhandensein des Allels HLA B*5701 beim Patienten ausgeschlossen werden kann. Grund ist eine mögliche Hypersensitivitätsreaktion, die mit diesem Allel assoziiert ist. 

Narkolepsie

Narkolepsie gehört zur Gruppe der Schlafstörungen (Dyssomnien) mit Symptomen wie Tagesschläfrigkeit, Schlaflähmung oder Halluzinationen. 98 % der kaukasischen Narkolepsie-Patienten haben den DRB1*1501 – DQA1*0102 – DQB1*0602 Haplotyp. Daher ist eine HLA-Typisierung hilfreich, um eine Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen.

Kontaktieren Sie uns!

Auftragsannahme

Tel.: +49 (0) 6404 / 925-450
Fax: +49 (0) 6404 / 925-460

Customer Service

Tel.: +49 (0) 6404 / 925-125
Fax: +49 (0) 6404 / 925-421

In which language should this page be displayed in the future?

In welcher Sprache soll diese Seite in Zukunft bevorzugt angezeigt werden?

de gb