Die BAG übernimmt die sterile Abfüllung/Verschließung von Produkten sowohl in Vials als auch in Ampullen. Wässrige wie auch alkoholische Lösungen können mit Chargengrößen von klinischen Mengen bis zu 200 l für kommerzielle Zwecke verarbeitet werden.

Die Anlagen vor Ort können Vials vom 2R- bis zum 50H-Format sowie 1- bis 5-ml-Ampullen abfüllen. Auf Anfrage sind auch Sonderformate möglich.

Die Formulierung der Ansatzlösung erfolgt in einer Reinraumumgebung der Klasse C, danach wird die Lösung zur Sterilfiltration und sterilen Abfüllung in einen Reinraum der Klasse A weitergeleitet. Die Vorproduktion (Waschen, Entpyrogenisierung von Vials/Ampullen, Materialvorbereitung usw.) sowie die Nachproduktion (Reinigung usw.) werden in Reinraumumgebungen der Klassen C und D durchgeführt.

Alle produktberührenden Komponenten sind entweder Einweg- oder produktspezifische Komponenten, so dass die BAG eine große Auswahl an unterschiedlichen Verbindungen verarbeiten kann. Alle Räumlichkeiten und Anlagen sowie Produktionsequiment werden regelmäßig nach GMP re-qualifiziert.